Tipps aus der Mühle

Vollkornmehl im Teig gebietet Aufmerksamkeit! Vollkornteige nehmen viel Wasser auf und quellen langsamer als Teige aus hellen Mehlen (mit niedriger Typenzahl). Lassen Sie dem Teig Zeit.

Die Konsistenz des Teiges ist dann optimal, wenn er sich feucht anfühlt und doch gut zusammenballt. Ist der Teig zu trocken und spröde, kneten Sie löffelweise Wasser unter. Ist er nach der ersten Gehzeit zu klebrig, dürfen Sie beim Kneten trotzdem nur wenig Mehl unterarbeiten, der Teig könnte hart und trocken werden. Geben Sie den Teig eher in eine Backform. Stark roggenhaltige Teige sind immer recht feucht und klebrig und werden mit einem Teigschaber bearbeitet. Im Kasten gebackenes Brot bleibt saftiger. Weiche Teige geben im Kasten ein gutes Backergebnis.

Wer mehr Kruste bevorzugt legt den Kasten mit Backpapier aus. Ca. 10 Minuten vor Ende der Backzeit hebt man das Brot vorsichtig mit dem Papier aus dem Kasten und lässt es auf dem Gitterrost fertig backen. Beim Backen im Herd stellen Sie zu Beginn ein Töpfchen Wasser mit in den Herd! Der Wasserdampf verhindert, dass Ihr Brot beim Backen rasch antrocknet und sich sofort eine feste Kruste bildet, die dann reißt. Nehmen Sie den Wassertopf jedoch nach ca. 10 min wieder heraus!

Backautomat

Sie können alle Backmischungen aus unserem Hause in einem Brotbackautomaten verwenden, das haben wir getestet. Sie geben die separat beigepackte Hefe, Brotmehl und handwarmes Wasser nach Rezept in die Maschine. Doch ganz automatisch wird nicht jedes Brot Ihren Wünschen gerecht werden. Wie Sie Ihren Backofen erst kennen gelernt haben und die kleinen „Kniffe“ entdeckten, damit auch jeder Kuchen gut gelingt, so sollten Sie auch Ihren Brotbackautomaten kennen lernen.

Es zeigt sich, dass diese Maschinen sehr unterschiedliche Ergebnisse aus einer Sorte Backmischung produzieren. Rolle Mühle Backmischungen enthalten das Naturprodukt Mehl. Hilfsstoffe wie Emulgatoren setzen wir nicht ein. Gerade bei den wertvollen Vollkornbroten ist das intensive Kneten des Teiges notwendig. Nicht nur die erforderliche Zeitdauer, sondern auch die gute Durchmischung der Zutaten ist entscheidend. Besonderes Augenmerk gilt den Modellen mit rechteckiger Backform und nur einem zentralen Quirl.

Auch die angegebene Wassermenge kann etwas reguliert werden, das sollten Sie austesten. Je nach erreichter Backtemperatur (und Leistungsfähigkeit der Maschine) wird das Backen ablaufen. Wird die benötigte Temperatur nur gerade so erreicht dann „trocknet“ das Brot, „bleibt sitzen“ und bekommt eine helle Bräunung. In diesem Fall steuern Sie durch entsprechende Temperaturwahl gegen. Entscheiden Sie sich wenn möglich für eine längere Backzeit und dunklere Bräunung.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Backen und Genießen!

Ihre Rolle Müller

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.